Pressemitteilung - Jusos kritisieren Wechsel von Dr. Ralf Brauksiepe in die Wirtschaft

Veröffentlicht am 29.10.2018 in Presse

Die JungsozialistInnen im Ennepe-Ruhr-Kreis kritisieren Noch-Bundestagsabgeordneten Dr. Ralf Brauksiepe für seinen Wechsel aus der Bundespolitik zu dem Wohnungsvermieter Vivawest. Für uns Jusos sind derartige Wechsel aus der aktiven Politik in die Lobby ein klarer Tabubruch. Erschwerend kommt hinzu, dass Brauksiepe als Geschäftsführer bei einem Unternehmen beginnt, das bereits mehrfach schwer in die Kritik von MieterInnen und des Mietervereins geraten ist.[1]

 

Wir Jusos wollen deutlich machen, dass dieses Verhalten so nicht geht. Dazu findet unser Juso-Vorsitzender Leon Reinecke deutliche Worte: „Auch, wenn Herr Brauksiepe nie das Direktmandat innehatte, so meinen wir doch, dass er in der Pflicht der BürgerInnen steht. Derartige Wechsel fördern die Unglaubwürdigkeit der Parteien und Politikverdrossenheit. In Zeiten, in denen wir über geringe Wahlbeteiligung sprechen, in denen rechtsextreme Parteien bei über 10 % stehen, in denen BürgerInnen an der Politik Zweifeln, da ist solch ein Verhalten nicht wortlos hinnehmbar, da es Menschen, die aktuell mit der Politik nicht zufrieden sind, nur bestärkt und weiter von uns gemäßigten Parteien wegtreibt.“

 

Der Pressesprecher der Jusos im Ennepe-Ruhr-Kreis, Luc Stahlhut, ergänzt: „Es ist schon auffällig, dass dieser Wechsel nun stattfindet, da Herr Brauksiepe nicht mehr parlamentarischer Staatssekretär ist. Mindestens 44.000 BürgerInnen, [1] die ihm ihre Stimme geschenkt haben, sind zurecht sauer und enttäuscht. Es ist das eine nach der politischen Karriere noch einmal einen Job in der Wirtschaft anzutreten, aber ein Wechsel aus der aktiven Politik, aus der aktiven Verantwortung, zu einem Unternehmen wie Vivawest halten wir für nicht nachvollziehbar.“

 

Im Übrigen, diese Kritik gilt zwar dem heimischen CDU Abgeordneten, jedoch lehnen wir Jusos Wechsel aus der aktiven Politik in die Wirtschaft im generellen ab - egal, in welcher Partei sie stattfinden.

 

Nun wird deutlich, dass es dem Abgeordneten nie um ein Deutschland ging, in dem man gut und gerne lebt, sondern um ein Deutschland, in dem er gut und gerne verdient.

 

Die Jusos wünschen Ralf Brauksiepe dennoch alles Gute und hoffen für ihn, das Geld doch glücklich macht!

 

 

 


[1] Wahlergebnis Direktwahl (https://www.welt.de/politik/bundestagswahl/article168296954/Ergebnis-und-Wahlsieger-im-Wahlkreis-139.html)

[1]Kritik Vivawest: (https://www.waz.de/staedte/oberhausen/mieter-kritisieren- vivawest-id8588339.html)

Kritik Vivavest: (https://www.nrz.de/staedte/moers-und-umland/moerser-mieter-drei-monate-ohne-fliessendes-wasser-im-bad-id10007565.html#community-anchor)

Kritik Vivawest: (https://www.ksta.de/region/leverkusen/stadt-leverkusen/wohnungen-mieterverein-warnt-vor-vivawest-2038470)

 
 

Facebook

Instagram

 

NRW Jusos

Jusos

Besucher

Besucher:555025
Heute:36
Online:1