Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Wir EN-Jusos sind die Jugendorganisation der SPD hier im Ennepe-Ruhr-Kreis. Von Breckerfeld bis Witten und von Hattingen bis Herdecke setzen wir uns für die Interessen junger Leute ein und versuchen unseren Kreis gerechter zu machen. Unsere Ziele dabei sind klar: Wir wollen eine tolerante und vielfältige Gesellschaft, in der sich jede/r entfalten kann und die solidarisch zusammen steht. Unsere Grundwerte lauten Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität.

Auf dieser Website wollen wir euch unsere Arbeit hier im Kreis vorstellen. Dafür könnt ihr gerne durch unsere Artikel schauen oder auch einen Blick auf die EN-Juso Social-Media Kanäle wagen. Wir stellen uns als Personen und als Jusos in den verschiedenen Städten vor. So unterschiedlich wir doch sind, so sind wir doch alle vereint in einem Bündnis von bundesweit 70.000 Menschen. Vielleicht können wir ja auch dein Interesse wecken und dann, bist du bald auch Mitglied!

Nun viel Spaß bei Stöbern

Deine Jusos Ennepe-Ruhr   

 

19.04.2018 in Justiz und Inneres

Anti-Nazi Demonstration in Dortmund

 

Am Samstag, den 14. April, fand in Dortmund eine Gegendemo gegen einen von der rechtsextremen Partei "Die Rechte" organisierten Aufmarsch statt. Auch wir von den Jusos Ennepe-Ruhr waren mit einigen Leuten vor Ort und zeigten gemeinsam mit weiteren 3200 (Quelle: Kölner Stadtanzeiger) Menschen durch lauten, aber ausschließlich friedlichen Protest, dass im Ruhrgebiet Nazis nicht willkommen sind.

 

 

12.04.2018 in Unterbezirk

Ostergrüße von den EN-Jusos

 

Die Osterstände der SPD sind bereits traditionelle Pflichttermie. So waren wir also, wie jedes Jahr, auch am Ostersamstag wieder vor Ort in den verschiedenen Städten aktiv und haben den BürgerInnen mit Schokoladenosterhasen, roten Eiern und weiteren Give-aways den Feiertag versüßt.

 

19.03.2018 in Unterbezirk

Mit neuem Team Großes vor - Hauptversammlung der EN-Jusos 2018

 

Jahreshauptversammlungen bedeuten immer Weichenstellungen. Gerade, wenn es um Personalfragen geht. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der EN-Jusos stand ein ganzer Wahlmarathon an. Zu diesem fanden sich am Sonntag, 18.03. eine Menge Jusos aus dem gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis in das Hattinger Bürgerzentrum Holschentor ein.

 

17.03.2018 in Frauenpolitik

21% Lohnunterschied - nicht mit den EN-Jusos

 

2018 wird mit dem Equal-Pay-Day zum elften Mal darauf hingewiesen, dass Frauen noch immer 21 % weniger Gehalt verdienen, als männliche Kollegen in gleicher Position mit selber Qualifikation. Er makiert den Tag, bis zu dem Frauen quasi umsonst arbeiten gehen, da sie erst am Equal-Pay-Day das gleiche Gehalt verdient haben, wie ein Mann im vergangenen Jahr. Die Jusos Ennepe-Ruhr wollen dies nicht hinnehmen und gehen deshalb am Vortag des Equal-Pay-Days (18.03.2018) auf die Straßen.

 

04.03.2018 in Bundespolitik

Ärmel hochkrempeln, Visionen entwickeln, gestalten!

 

Die SPD hat entschieden: 66 Prozent pro Große Koaliton. Damit übernimmt die SPD nach dem Jamaika-Aus Verantwortung und sorgt für eine Regierung mit sicherem Mandat. Auch, wenn’s schwer fällt: Viele Menschen in Deutschland und Europa erwarten das. Wir sollten jetzt zusammen diese Verantwortung annehmen und mit Leben füllen.

Ein Kommentar von Philip Railon, Vorsitzender der Jusos Witten

 

 

01.03.2018 in Landespolitik

Jugendlandtag findet auch 2018 wieder statt

 

Liebe Jugendliche im Ennepe-Ruhr-Kreis,

im Jahr 2018 findet vom 28. – 30. Juni der neunte Jugendlandtag in Düsseldorf statt. Dazu können sich alle politikinteressierten 16 – 20 jährigen bei ihren Abgeordneten aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis bewerben um TeilnehmerIn eines spannenden Wochenendes zu werden.

 

28.02.2018 in Europa

Der Koalitionsvertrag - Europapolitik auf dem Prüfstand

 

Für mich ist das Verständnis von Europa ein entscheidender Punkt gewesen, warum ich im Dezember in die SPD eingetreten bin. Daher möchte ich meinen Kommentar zum Koalitionsvertrag insbesondere diesem Thema widmen.

 

 

22.02.2018 in Umwelt

Der Koalitionsvertrag - Umweltpoitik auf dem Prüfstand

 

Klimaschutzgesetz, schnellerer Ausbau von erneuerbaren Energien, Verbot von Glyphosat – mit diesen Topthemen im Bereich Umweltpolitik brüstet sich der Parteivorstand, um für die GroKo zu werben. Dabei verfällt man in diesem Teil des Vertrags in bayrische Idylle, erinnert sich an alte Abmachungen aus der letzten GroKo und schafft keine Trendwende in der Umwelt- und Klimapolitik.    

 

  

 

20.02.2018 in Gesundheit

Der Koalitionsvertrag - Gesundheitspolitik auf dem Prüfstand

 

Die Verhandlungen der SPD mit der Union haben eins gezeigt: Digitalisierung, eine soziale Wirtschaftspolitik und schon gar eine moderne Gesundheitspolitik sind mit den Schwarzen nicht machbar.

Die Gesundheit ist das Fundament menschlicher Existenz. Die großen Probleme in der Gesundheitspolitik, wie die flächendeckende Versorgung mit TherapeutInnen und ÄrztInnen, die Einführung einer Bürgerversicherung oder Medizin 2.0/E-Health werden im GroKo-Vertrag nicht konsequent aufgegriffen. Stattdessen werden Kommissionen gebildet, die sich mit der Entwicklung von Arztgehältern befassen, Aktionspläne schwadroniert und 8000 Pflegekräfte versprochen. Diese 8000 Stellen wären jedoch - wenn überhaupt - nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Die deutschen Pflegeeinrichtungen hätten gerade einmal etwas mehr als eine halbe Stelle neu zur Verfügung, die nun alle Probleme in den Pflegeeinrichtungen unseres Landes wet machen soll. Zumal sich hier die Frage stellt: Wo sollen denn die 8000 PflegerInnen plötzlich her kommen? Der Beruf selbst muss attraktiver gemacht werden, statt Stellen zu versprechen, die nicht besetzt werden können. 

Die GroKo wird für einen Stillstand des deutschen Gesundheitssystems sorgen. Der Vertrag ist hier nur schwammig formuliert und  in seinen wenigen, präzisen Punkten völlig unzureichend. 

Wer in der letzten Legislatur schon keine flächendeckende Palliativversorgung auf den Weg gebracht und Versorgungssicherheit mit Arzneigütern sichergestellt hat, der wird dies auch nicht in den nächsten vier Jahren hinbekommen. Diese wichtigen gesundheitspolitischen Bereiche benötigen nämlich konkrete Pläne und Ziele. Vor allem benötigt die Gesundheitspolitik aber Zeit sich zu modernisieren, andere medizinische Berufe, als nur den des Arztes/der Ärztin, attraktiv zu gestalten und so für eine wahre Erneurung zu sorgen. 

 

von Christian Siever

 

17.02.2018 in Bundespolitik

Debatte bis es quietscht - mit Kevin Kühnert in Duisburg

 

Am Freitag, 16.02.18 fand in Duisburg, in der Mecatorhalle eine Debatte der NRW Jusos zur GroKo ,, Ja oder Nein" statt. Als Gast trat der Bundesvorsitzende der Jusos Kevin Kühnert auf. Der gegen die GroKo wetterte. 

In seiner Rede sprach er unteranderem davon, dass die SPD weg von der Wahlumfrageorientierung soll. Außerdem sprach er davon, das es kein Weltuntergang sei, wenn es nicht zur GroKo kommen sollte, in eine Opposition zugehen, sei nichts falsches so Kühnert weiter. Der Bundesvorsitzende war aber nicht alleine auf der Bühne, er hatte auch noch einen Gegenredner gehabt, nämlich den Bundestagsabgeordneten aus Bonn, Ulrich Kelber.  

Dieser hat für die GroKo geworben, er hat unteranderem gesagt, das mit dem Koalitionsvertrag, in der Pflege, 8.000 neue Pflegekräfte hinzukommen, dies sei zwar noch wenig, aber schon mal ein Anfang. Daraufhin erwiderte  Kevin Kühnert, das mit 8.000 Pflegekräften, realistisch gesehen, nur eine halbe Pflegekraft in vielen verschiedenen Pflegeeinrichtungen neu dazu käme. 

Bei der Debatte an jenem Abend, kamen sehr viele Leute, es waren aber nicht alles Jusos, sondern auch ältere die jahrelang SPD Mitglieder sind und interessierte Leute die keine Mitglieder waren und nur zuschauen wollten. 

Auf den Sitzplätzen gab es Karten wo man seine Fragen an die beiden Gäste stellen konnte, auch Fragen aus den sozialen Netzwerken an die beiden, wurden beantwortet.

Auch das Fernsehen war dabei, WDR und ZDF. Das WDR hat Live übertragen und ist in der Mediathek von WDR Aktuell Ruhr vom 16.02.18 zu finden. 

Es war eine sehr faire Debatte zwischen beiden Seiten, mit jeweils guten Argumenten. Mir jedenfalls hat es sehr viel Spaß gemacht, dabei gewesen zu sein. Ich bin mmer wieder gerne bei solchen Großevents dabei. 

 

                                                                                                       Von Niklas Koch

                                         

 

Facebook

Instagram

 

NRW Jusos

Jusos

Besucher

Besucher:555025
Heute:5
Online:1