Hauptversammlung mit guten Reden, Wahlen und Anträgen

Veröffentlicht am 20.03.2019 in Wahlen

Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die EN-Jusos dieses Jahr in der Sprockhövler Glückauf-Halle. Als Gäste besuchten uns Astrid Stieren vom Landesvorstand der NRWJusos und Sabine Kelm-Schmidt - unsere stellvertretende Landrätin. Zudem durfte unser Vorsitzender Leon zu Beginn der Veranstaltung auch den Ehrenvorsitzenden der ENJusos Nils Roschin begrüßen.

 

Von Daniel Achenbach

Nach Erfüllung verschiedener Formalitäten startete die Jahreshauptversammlung mit dem Grußwort von Astrid Stieren, die vor allem den Fokus auf den kommenden Europawahlkampf legte. So nannte sie Europa ein „internationales Friedensprojekt“, für dessen Erhalt es sich lohne, guten Wahlkampf zu treiben. Dabei werden zwei Wahlkampfbusse helfen, welche die lokalen Juso-Gruppen beim Wahlkampf unterstützen sollen. Jedoch griff Astrid Stieren neben dem Wahlkampf auch Themen wie Umweltpolitik auf Europa- und Bundesebene auf und regte so neue Denkanstöße bei den Beteiligten an.

Als nächstes folgte der Bericht des Vorstandes. Dabei skizzierte Leon die Entwicklung des Unterbezirks seit 2017, wo die ENJusos „an der Klippe standen und es Überlegungen gab, die Gruppe einzustampfen. Umso schöner und erstaunlicher ist es, wenn man sieht, wo wir jetzt stehen. Wir als EN-Jusos haben uns einen Namen gemacht. Man kommt auf uns zu, weil man uns wieder erfolgreich wahrnimmt und wir für gute Arbeit stehen.“ Nichtsdestotrotz sieht der Vorsitzende noch Verbesserungspotenzial, wenn es um Antragsarbeit geht und sagt: „Dort müssen wir besser werden!“

Zu Ende der etwa 20-minütigen Rede sprach Leon noch seinen besonderen Dank an die Vorsitzenden der fünf im letzten Jahr neugegründeten Stadtverbände sowie an seinen engeren Vorstand aus und erntete im Anschluss viel Applaus.

Der nächste Tagespunkt bestand in der Verabschiedung der drei ausgeschiedenen Mitglieder des Unterbezirksvorstandes, die allesamt aus verschiedensten Gründen ihre Posten niedergelegt hatten (zur Danksagung: https://www.en-jusos.de/meldungen/verabschiedung-ehemaliger-vorstandsmitglieder/). Mit den drei Rücktritten wurden also auch wieder drei neue Stellen frei, die es neu zu besetzen galt.

Als neue stellvertretende Vorsitzende wurde Martha Sonström aus Sprockhövel gewählt. Sie wird also zukünftig mit Alina und Leon den geschäftsführenden Vorstand bilden und die Geschicke der Jusos maßgeblich leiten. In Sprockhövel baute die 15-jährige im vergangenen Jahr gemeinsam mit Luc Stahlhut den Juso-Stadtverband auf, in dem die beiden als Doppelspitze fungieren. Luc wiederum verließ den Posten des Pressebeauftragten und wurde als Mitgliederbeauftragter auf der Jahreshauptversammlung gewählt. Als sein Nachfolger als Pressebeauftragter wurde Daniel Achenbach aus Hattingen von den Beteiligten gewählt. Des Weiteren komplettiert Marcel Gerunde aus Ennepetal als Beisitzer den Vorstand.

Die Versammlung empfahl die stellvertretende Vorsitzende Alina für den Juso-Bundeskongress 2019, welche sich jedoch erst noch einer Wahl auf der Landeskonferenz der NRWJusos stellen muss.

Den Nachwahlen folgte das Grußwort der stellvertretenden Landrätin Sabine Kelm-Schmidt, die außerdem den gesamten Nachmittag als Tagungspräsidium durch die Sitzung leitete. In ihrer Rede sprach sie unter anderem den Kampf gegen rechts an und mahnte an, „dabei den Fokus auf unsere eigenen Stärken nicht aus den Augen zu verlieren“.

Neben ernsten Tönen brachte sie auch interessante Anekdoten in ihre Rede ein, sodass die TeilnehmerInnen viel aus dem Grußwort mitnehmen konnten. Sie ermutigte die Anwesenden selbst für die Räte zu kandidieren und schon 2020 auf den Wahllisten zu stehen.

Bei dem Tagesordnungspunkt Anträge beschlossen wir, dass wir mehr mitreden wollen! Delegierte auf der Jahreshauptversammlung und einen oder eine feste Juso Beisitzerin im Vorstand ist unsere Forderung an die SPD Ennepe-Ruhr.

Es kam zu noch einer weiteren Nominierung auf der Hauptversammlung. Als Jusos arbeiten wir auch im Kreistag mit, indem wir sachkundige BürgerInnen stellen, die in den Fachausschüssen mitberaten und Politik machen. Für den Ausschuss Schule, Bildung und Integration haben wir Jakob Neuhaus empfohlen. Der 19 jährige muss noch vom Kreistag bestätigt werden.

Die Sitzung endete nach circa 2,5 Stunden. Der neue enge Vorstand - bestehend aus Leon, Alina und Martha - wird die ENJusos in den kommenden Monaten durch den Europawahlkampf führen und darüber hinaus das restliche Jahr weitere Aktionen, Themenabende und Tagungen organisieren.

 
 

Facebook

Instagram

 

NRW Jusos

Jusos

Besucher

Besucher:555025
Heute:15
Online:1