Jusos mit Zeichen für Vielfalt am #IDAHOT2017

Veröffentlicht am 17.05.2017 in Allgemein

Studien belegen: Deutschland will sich lieben lassen

Er liebt ihn und sie liebt sie - völlig normal in unserer heutigen Welt. Doch noch immer sind homosexuelle Paare, als auch andere Sexualitäten, fern ab von der Gleichstellung in unserer Gesellschaft. Sie dürfen nicht heiraten, keine Kinder adoptieren und fühlen sich häufig unterdrückt. Dabei spricht sich etwa 75% der Gesellschaft laut Emnid-Umfrage für die Ehe für alle aus. Es gibt sogar Umfragen, bei denen über 80% der Deutschen für die Ehe für alle sind. Im Bundestag wurden mehrere Anträge zur Einführung der Ehe für alle von der CDU/CSU Fraktion abgelehnt. Der SPD-Abgeordnete Johannes Kahrs stellt zu dem Thema fest: „Wenn es keine Gleichstellung gibt, dann ist das Diskriminierung.“

Bunte Taschen…

In Witten veranstalteten die wir einen großen Stand. Pavillon, Tische, Bänke und bunte Farben sorgten für viel Aufmerksamkeit bei den Bürgerinnen und Bürgern. Wer zum Stand hin kam, der konnte sich selbst eine Tasche mit der Aufschrift „Vielfalt ist grenzenlos“ besprühen oder eine Herz auf den Taschen ausmalen und mitnehmen. Wir sammelten auch fleißig weiter Unterschriften auf unserer Fahne aus dem letzten Jahr. Eine ganze Menge Leute stehen bereits mit ihren Namen auf der Fahne für die Ehe für alle ein. Sie fordern Gerechtigkeit!

…und bunte Fahnen

Auch in Hattingen trafen sich einige von uns Jusos aus dem Kreis. Ihnen war es gelungen die Stadtverwaltung davon zu überzeugen eine Regenbogenfahne vom Balkon des Bürgermeisters zu hängen. Die symbolische Aktion sollte zeigen, dass Hattingen offen ist für verschiedene Sexualitäten. Gerade nachdem im letzten Jahr ein Schwuler in Hattingen sogar körperlich angegriffen wurde, war es ein wichtiges Zeichen der Stadt. Außerdem verteilten wir hier noch einige Flyer.

Nicht alle machen mit

Ursprüngliche Idee von uns Jusos Ennepe-Ruhr war es, dass am 17.05 an allen Rathäusern und auch am Kreishaus eine Regenbogenfahne wehen sollte. Leider stellten sich die Verantwortlichen in den meisten Fällen dagegen, aus Sorge, dass die politische Stellungnahme unangenehme Folgen haben könnte. Immerhin in Hattingen wurde uns zugesagt, dass man auch im kommenden Jahr gerne wieder ein Zeichen für die Vielfalt setzt – ein Erfolg, wenn auch nur ein kleiner.

Für uns Jusos Ennepe-Ruhr steht fest: Wir werden weiterstreiten für Gleichstellung und Gerechtigkeit!    

 

Besucher

Besucher:555025
Heute:12
Online:1